NLA: Vorschau Runde 19

Nur gerade die rote Laterne ist in dieser Saison schon fix vergeben. Um alle anderen Schlussrangierungen gibt es noch heisse kämpfe. Insbesondere das Heimrecht in den Play Offs oder der Qualisieg sorgen noch für Spannung.

Schafft Frauenfeld in Burgdorf eine Überraschung? (Foto: Michael Peter)
Schafft Frauenfeld in Burgdorf eine Überraschung? (Foto: Michael Peter)

Samstag, 18.02.2017

19:00 Uhr, Neue Schützenmatt, Burgdorf
Wizards BeBu vs. Red Lions
Die Wizards konnten bisher sämtliche Duelle gegen die Red Lions für sich entscheiden. Für die beiden Siege haben sie jeweils sechs Tore benötigt. Die Red Lions haben sich aber insbesondere im Rückspiel in der heimischen Kantihalle teuer verkauft und mussten nur gerade mit einem Tor Unterschied den Kürzeren ziehen.
Vieles spricht für einen einfachen Sieg der Wizards, aber die Frauenfelderinnen haben bereits einige Male gezeigt, dass sie nicht unterschätzt werden dürfen.

20:00 Uhr, St. Croix, Freiburg
Aergera Giffers vs. Zug United
Aergera Giffers hat in dieser Saison noch nicht so viele Punkte gesammelt. Einer der wenigen Erfolge konnte gegen Zug United eingefahren werden. Die Frage ist nun, ob dieser Erfolg wiederholt werden kann. Die Vorzeichen würden eigentlich gut stehen, dann die United hat die Natipause nicht sehr gut überstanden und musste bei der Wiederaufnahme der Meisterschaft eine herbe 7:0-Klatsche gegen Piranha einfahren.
Holen sich die Freiburgerinnen im Exil in der Stadt weitere Punkte oder kann Zug etwas vom angeschlagenen Selbstvertrauen zurückholen?

Sonntag, 19.02.2017

14:00 Uhr, Sporthalle Hardau, Zürich
UHC Dietlikon vs. Skorpion Emmental
Während sich die beiden Teams im ersten Duell noch auf Augenhöhe begegneten, konnte Dietlikon das zweite Spiel mit einem diskussionslosen 9:0 für sich entscheiden. Die Skorps haben in der Zwischenzeit wieder mehr Spielerinnen in ihrem Kader, die Baisse scheint überstanden zu sein. Doch reicht dies aus, um den Zürcherinnen Punkte zu stehlen?
Mit einem Sieg bleibt Dietlikon an Piranha Chur dran und kann weiter um den Qualisieg mitspielen. Die Skorps würden mit Punkten im Rennen um das Heimspielrecht einen entscheidenden Schritt nach Vorne machen.

18:00 Uhr, GBC, Chur
Piranha Chur vs. Red Ants
Das letzte Duell der beiden Teams gewann Piranha Chur klar und deutlich mit 12:5. Winterthur war zu diesem Zeitpunkt (13.11.2016) am Boden und hatte sogar kurz Besuch von der roten Laterne. Dann entschloss sich Andrea Kern dazu, die Schuhe wieder zu schnüren und der langsame aber stete Aufstieg der roten Ameisen begann. Die Ausgangslage vor diesem Klassiker scheint also mehr als offen zu sein.
Chur startete mit einem Kantersieg gegen Zug United in die letzte Phase der Meisterschaft, die Red Ants mussten sich gegen die Skorps in der Verlängerung geschlagen geben. Die Formkurve würde also für einen Sieg der Churerinnen sprechen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*