UH BEO: Dem Aufstieg einen Schritt näher

Der Auftakt in die Playoff ½-Final Serie ist den Berner Oberländerinnen geglückt. UH BEO gewann das erste Spiel gegen die Hot Chilis Rümlang-Regensdorf auswärts mit 4:2 und liegt somit in der Serie mit 1:0 in Front. Doch noch ist nichts gewonnen…

Sandrine Eggel erzielte im Schlussdrittel den Ausgleich (Foto: Marco Siegenthaler)
Sandrine Eggel erzielte im Schlussdrittel den Ausgleich (Foto: Marco Siegenthaler)

Die Partie vom Sonntagabend startete relativ ausgeglichen. Auf beiden Seiten wurden Chancen kreiert, welche jedoch nicht verwertet werden konnten. Auch diverse Strafen und die dementsprechenden «Spezialteamformationen» veränderten das Skore nicht. Bereits nach dem ersten Drittel war klar, dass jenes Team gewinnen wird, welches mehr an den Sieg glaubt und länger Geduld zeigen wird.

Das zweite Drittel mussten die Berner Oberländerinnen in Unterzahl in Angriff nehmen. Trotz guter Slotarbeit gelang es BEO nicht, den Ball unter Kontrolle zu bringen, und so waren es die Hot Chilis, welche mit etwas Glück den ersten Treffer in dieser Partie erzielen konnten. Doch auch das Powerplay des Gastteams schien nun zu funktionieren: Auf einen präzisen Querpass von Vera Meer, musste Valérie Hari nur noch einschieben und konnte dadurch das Spiel wieder ausgleichen.

Im letzten Abschnitt musste also die Entscheidung fallen. Beide Teams erledigten ihre Arbeit souverän, die Abschlüsse wurden gesucht, konnten jedoch nur schwer in Tore umgemünzt werden. Es waren die Hot Chilis, welche in der 47. Spielminute den umjubelten Führungstreffer erzielten. Doch BEO hielt die passende Antwort bereit: Ein platzierter Weitschuss von Sandrine Eggel liess der Torhüterin des Heimteams keine Chance. Eggel schien nun den Weg Richtung Tor gefunden zu haben. Bereits im nächsten Einsatz zog sie erneut ab, Patricia Greber stand für den Abpraller genau richtig und beförderte den Ball ins Netz. Die letzten Minuten wurden von einer Druckphase der Chilis geprägt, jedoch wussten sich die Berner Oberländerinnen zu wehren und konnten kurz vor Schluss durch Karin Wenger den Entscheidungstreffer ins leere Tor erzielen.

Mit dem ersten Sieg in dieser Serie hat BEO also einen Drittel der Pflichtaufgabe gemeistert. Den Oberländerinnen fehlen noch zwei Siege, um den Aufstieg in die NLA zu vollbringen. Die Partie hat jedoch gezeigt, dass beide Teams auf Augenhöhe um jeden Ball kämpfen und BEO mit diesem einen Sieg noch genau gar nichts gewonnen hat.

Hot Chilis Rümlang-Regensdorf – Unihockey Berner Oberland 2:4 (0:0, 1:1, 1:3)
Sporthalle Heuel, Rümlang. 112 Zuschauer. SR Bitterli/Wantz.
Tore: 22. S. Schellenberg (L. Keller) 1:0. 32. V. Hari (V. Meer) 1:1. 47. S. Schellenberg 2:1. 48. S. Eggel (F. Tjärnström) 2:2. 49. P. Greber (S. Eggel) 2:3. 60. K. Wenger 2:4.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Hot Chilis Rümlang-Regensdorf. 4mal 2 Minuten gegen Unihockey Berner Oberland.

Quelle: Unihockey Berner Oberland

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*