Skorps U21A: Drei Punkte verschenkt

Trotz einigen Chancen und guten Spielzügen der Skorps, überzeugten die Gegnerinnen mit besserer Treffsicherheit und weniger Strafen. So verloren die Emmentalerinnen zu Hause weitere drei Punkte.

Am Morgen um 09:00 Uhr ging es für die Emmentalerinnen los, denn um 11:00 Uhr war bereits Anpfiff beim Derby UHV Skorpion Emmental vs. Wizards Bern Burgdorf. Nach einem ruhigen Anfang ins 1. Drittel und wenig Körperspiel, gab es die ersten Strafen der beiden Teams, welche jedoch gut überstanden wurden. In der 16. Minute konnten die Skorps durch Aline Marti, mit einem Tor auf Pass von Janine Sahli, in Führung gehen. Der Gegner konnte eine gute Minute später den Ausgleichstreffer schiessen. Mit zwei Strafen welche sich ins 2. Drittel hineinzogen, verabschiedeten sich die Skorps in die erste Pause.

Auf Grund der fünf Tore, welche die Gegnerinnen innerhalb von nur vier Minuten erzielen  konnten, bezogen die Trainer der Emmentalerinnen ihr Time Out, um ihren Spielerinnen einen Input zu geben. Nach einem weiteren Gegentor und etlichen Chancen der Skorps konnte Michelle Fankhauser den Ball versenken und zum 2:7 verkürzen. Vier Minuten später erzielten die Wizards jedoch ein weiteres Tor gefolgt von einer Strafe. Auch in diesem Überzahlspiel konnten die Juniorinnen der Skorps keine ihrer Chancen verwerten. Ein weiteres Mal gingen die Emmentalerinnen mit einer Strafe in die Pause welche sich noch ins nächste Drittel zog.

Um etwas frischen Wind in das Spiel zu bringen und die Leistung des Teams zu verbessern, wurde Simea Beck durch Chantal Grundbacher ausgewechselt und von drei ab sofort auf zwei Linien umgestellt. Doch auch diese Umstellungen änderten nicht viel am Spiel der Skorps. Es ging weiter mit drei Toren und einer Strafe der Gegnerinnen, bei welcher auch diesmal kein Tor erzielt werden konnte. Bei den Emmentalerinnen wurde dann erneut ein Goaliewechsel vorgenommen, da sich Chantal Grundbacher bei einem Zusammenstoss mit einer eigenen Spielerin so schwer verletzt hatte, dass sie nicht mehr weiterspielen konnte. Zum fünften Mal in diesem Spiel fingen sich die Spielerinnen der Skorpione eine Zweiminutenstrafe ein. Erstmals konnten die Wizards eine Strafe ihrer Gegenspielerinnen nutzen und so ein weiteres Tor erzielen. Das Spiel ging für die Juniorinnen U21A der Skorps mit einer Niederlage von 2:11 und etwas hängenden Köpfen aus.

UHV Skorpion Emmental – Wizards Bern Burgdorf 2:11 (1:1,1:6,0:4)
Ballsporthalle (BOE), Zollbrück, 106 Zuschauer, SR: Etter/Würger.
Tore: 17. A. Marti (J. Sahli) 1:0, 19. L. Quattrini (T. Steiger) 1:1, 23. L. Zumstein (L. Quattrini) 1:2, 23. S. Dominguez (L. Wüthrich) 1:3, 26. T. Steiger (C. Joss) 1:4, 27 L. Läng (L. Wüthrich) 1:5, 29. T. Steiger (L. Quattrini) 1:6, 30. M. Fankhauser 2:6, 34. S. Dominguez (L. Läng) 2:7, 42. A. Siegenthaler (L. Quattrini) 2:8, 42. L. Quattrini 2:9, 42. L. Wüthrich (S. Domiguez) 2:10, 58. L. Läng (S. Dominguez).
Strafen: 5x 2 Minuten gegen die Skorps, 3x 2 Minuten gegen die Wizards.
UHV Skorpion Emmental: Beck (41.-55. Grundbacher); Thomi M., Wermuth; Sahli, Gerber; Wyss, Ritter; Reusser; Lanz, Briggen, Fankhauser; Marti, Bieri J., Bichsel; Rexhepaj, Bieri K., Aeschbacher; Lüthi; Thomi J.
Wizards Bern Burgdorf: Snijders; Wüthrich, Zumstein, Läng, L. Quattrini, Baeriswyl, Steiger, Kunz L., Joss, Kunz M., Dominguez, Siegenthaler, Wälchli.
Bemerkungen: Skorps ohne Larissa Zürcher, Monja Beer (verletzt), Lea Schlatter (abwesend)
Bestplayer: Skorpion Livia Wyss, Wizards Laura Quattrini

Quelle: Skorpion Emmental

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*