NLA: Zusammenfassung Runde 5

In der fünften Runde der NLA der Damen gab es zwei deutliche Resultate und zwei enge Kisten. Zwei Teams warten immer noch auf ihre ersten Punkte und das Duell der Aufsteigerinnen geht knapp an die Berner Oberländerinnen.

BeBu setzte sich gegen Frauenfeld durch (Foto: Adrian Rieben, www.adr-fotos.ch)
BeBu setzte sich gegen Frauenfeld durch (Foto: Adrian Rieben, www.adr-fotos.ch)

Red Ants vs. Zug United 8:1
Nicht einmal eine Minute brauchten die roten Ameisen um gegen Zug United in Führung zu gehen. Für das verunsicherte Zuger Team ein Albtraumstart sondergleichen. Ein Doppelschlag in der 12. und 13. Spielminute war dann wohl bereits der Todesstoss. Am Schluss hatte Winterthur acht Treffer erzielt und Zug konnte dank einem Treffer von Jennifer Felder immerhin eine torlose Niederlage verhindern.
Winterthur reiht sich mit diesem Sieg in die erste Verfolgergruppe ein und Zug United steht punktelos an zweitletzter Stelle der Tabelle.
Red Ants Winterthur – Zug 8:1 (3:0, 3:0, 2:1)
Oberseen, Winterthur. – 148 Zuschauer. – SR Crivelli/Rampoldi. – Tore: 1. C. Chalverat (Bengtsson) 1:0. 12. Bösch 2:0. 13. Scheidegger (Koller) 3:0. 27. Bühler (Mattle) 4:0. 30. Bühler (Rossier) 5:0. 38. Frick (Timmel) 6:0. 42. Bengtsson 7:0. 49. Felder 7:1. 52. Cattaneo (Huovinen) 8:1. – Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Red Ants Winterthur. 2mal 2 Minuten gegen Zug.

Wizards BeBu vs. Red Lions 9:3
Die zweite Saison soll immer schwieriger sein als die Aufstiegssaison. Dies bekommen die Red Lions momentan deutlich zu spüren und reihen eine hohe Niederlage an die andere. Gegen die Wizards konnte immerhin so weit Schadensbegrenzung betrieben werden, dass das Resultat nicht zweistellig geworden ist.
Die Wizards waren vor allem im zweiten Drittel nicht ganz so torgefährlich wie in der restlichen Spielzeit. Die Bernerinnen haben sich wohl nicht nur über die drei Punkte gefreut, sondern auch über den ersten NLA-Treffer der 16-jährigen Selma Bergmann. Diese brauchte gegen die Red Lions nur gerade 42 Sekunden dafür.
Wizards Bern Burgdorf – Frauenfeld 9:3 (4:1, 1:1, 4:1)
Neue Schützenmatt, Burgdorf. – 93 Zuschauer. – SR Birbaum/Rhöös. – Tore: 1. Bergmann (Wyss Simone) 1:0. 4. M. Mahler (Geiser) 1:1. 11. Marendaz (Baumgartner) 2:1. 12. Cina (Mischler) 3:1. 14. Cina (Garbare) 4:1. 28. Kuhn 4:2. 34. Wyss Simone (Hintermann) 5:2. 45. Wyss Simone (Hintermann) 6:2. 48. Hintermann (Wyss Simone) 7:2. 49. Garbare (Cina) 8:2. 60. (59:03) Leone 8:3. 60. (59:18) Hintermann (Wyss Simone) 9:3. – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf. 2mal 2 Minuten gegen Frauenfeld.

UH BEO vs. UHC WaSa 4:2
Es brauchte mehr als 25 Minuten munteres hin und her in Seftigen, bis eines der beiden Teams den ersten Treffer erzielen konnte. Dann war der Bann gebrochen und BEO konnte zum ersten Mal vorlegen und vor der zweiten Pause auf 2:0 erhöhen. Ein Doppelschlag in der 46. Spielminute sorgte für eine klare 4:0-Führung des Heimteams.
Doch WaSa zeigte noch einmal Zähne und konnte, auch dank diversen Strafen gegen BEO, noch zwei Tore erzielen. Zu mehr reichte es dann aber nicht mehr. Und so ging das Duell der Aufsteigerinnen an den NLB-Meister BEO, welcher damit bereits neun Punkte in der NLA gesammelt hat.
Berner Oberland – Waldkirch-St. Gallen 4:2 (0:0, 2:0, 2:2)
RAIFFEISEN Arena Gürbetal, Seftigen. – 87 Zuschauer. – SR Schuler/Sprecher. – Tore: 25. Holmberg (Wenger) 1:0. 31. Würsten 2:0. 46. Holmberg (Törnqvist) 3:0. 46. Piotrowska 4:0. 54. L. Resegatti (Metzger) 4:1. 56. M.Sieber (Eschbach) 4:2. – Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Berner Oberland. 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.

Piranha Chur vs. Skorps 4:3
Der Sieg von Piranha Chur gegen die Skorps könnte die Churerinnen teuer zu stehen kommen. In der fünften Minute fiel Corin Rüttimann verletzt aus. Trotzdem konnten die Piranhas im ersten Drittel auf 2:0 davon ziehen.
Dass dann die Regisseurin fehlte, merkten die Churerinnen im zweiten Drittel. Die Skorps zogen ihren Nutzen daraus und glichen den Spielstand wieder aus. Erst in den letzten zehn Minuten konnten die Churerinnen dann den Sieg noch erzwingen.
Mit diesen drei Punkten kann sich Chur auf dem Leaderthron festsetzen und den Abstand auf die Ränge zwei und drei auf drei Punkte erhöhen.
piranha chur – UHV Skorpion Emmental Zollbrück 4:3 (2:0, 0:2, 2:1)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 244 Zuschauer. SR Rudin/Siegenthaler – Tore: 8. K. Zwinggi (C. Rensch) 1:0. 16. S. Ulber (K. Zwinggi) 2:0. 22. Skorpion Emmental 2:1. 26. F. Kuratli 2:2. 50. F. Marti (L. Cotti) 3:2. 57. C. Rensch (N. Spichiger) 4:2. 57. K. Beer 4:3.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*