Laupen: Sieg im Cup – 1/4-Final wir kommen!

Nach dem klaren Sieg gestern gegen UH Lejon Zäziwil in der Meisterschaft stand heute (22.10.2017) das Cupspiel gegen Mendrisiotto Ligornetto an. In der Meisterschaft schlugen wir die Tessinerinnen noch mit 5:1 relativ ungefährdet, doch eins stand fest: Die Südschweizerinnen wollten heute die Revanche.

Zu Beginn war das Spiel relativ ausgeglichen, jedoch mit einem Chancenplus für uns. Es fehlte aber an der Effizienz und die Torhüterin des Heimteams machte einen super Job. Die vergebenen Chancen wurden dann auch bestraft. In der 14. Minute wurde ein Schuss von M. Decarli von uns unglücklich ins eigene Tor abgelenkt. Am Resultat änderte sich bis zur Pause nichts mehr.

Auch im zweiten Drittel zirkulierte der Ball öfters in unseren Reihen. Es war ein kämpferisches aber faires Spiel. In der 26. Minute hatten wir einen Freistoss in der linken Ecke vor dem gegnerischen Tor. Mit einer Variante spielte S. Sturzenegger den Ball in den Slot, wo sich T. Fritschi wunderschön von der Gegnerin löste und zum 1:1 Ausgleich unten rechts einschob. Jetzt musste der Knopf doch gelöst sein oder? In der 30. Minute testete D. Linhardt mit einem wunderschönen Weitschuss von der Mittellinie die Hinterfrauen der Tessinerinnen. Diese bestanden den Test nicht, der Ball senkte sich perfekt und flog zwischen den Händen der Torhüterin durch. 2:1, die erstmalige Führung war Tatsache. Acht Minuten später sah A. Wildermuth die vor dem Tor freistehende L. Vontobel. Ein Pass, ein Schuss und schon stand es 3:1. Das Resultat blieb bis zur zweiten Pause.

Im letzten Drittel war klar, Mendrisiotto wird nochmal angreifen. Bei uns war irgendwie Sendepause. Wir spielten nicht mehr miteinander Unihockey, was unnötige Ballverluste zu Folge hatte. Nur knapp 39 Sekunden benötigten die Tessinerinnen um durch G. Intraina den Anschlusstreffer zu erzielen. In der 45. Spielminute kassierte das Heimteam durch einen Stockschlag von A. Zulji eine Zweiminuten-Strafe. Ein weiterer Schuss von S. Hofmann nach einem herrlichen Querpass wurde von der Torhüterin zu Nichte gemacht. Die Tessinerinnen überstanden die Strafe ohne Gegentor und dies schien ihnen weiter Mut zu machen. Sechs Minuten vor Schluss wurde der Ausgleich Tatsache. A. Dernerova erzielte den 3:3 Ausgleich für Mendrisiotto. Kurz vor Schluss hatte N. Umbricht noch den Siegestreffer auf dem Stock, konnte diesen aber nicht verwerten. So mussten wir in die Verlängerung.

Nur gerade eine Minute war gespielt, als wir eine etwas unglückliche Zweiminuten Strafe wegen Wechselfehler erhielten. Es hiess „Ruhe bewahren“ und uns auf unsere Stärken zu verlassen. Getreu dem Motto „Z’vierte simmer guet“ spielten wir trotz Unterzahl stark auf. Das Heimteam kam zu fast keinen Chancen und kurz vor Ende der Strafe setzten wir uns vor dem gegnerischen Tor fest. T. Fritschi rannte mit dem Ball in die gegnerische Ecke, lief sich frei und sah S. Sturzenegger. Mit einem satten Schuss aufs und vor allem wichtig, ins Tor, erlöste sie uns. 4:3 und Sieg für uns!

Was für ein Spiel. Wichtig, dass wir in Mendrisio gewinnen konnten und vor allem wichtig, eine Runde weiter im Cup! Die Auslosung findet am 24. Oktober statt und wir sind gespannt, wer die nächste Herausforderung sein wird.

Mendrisiotto Ligornetto – UHC Laupen  3:4  (1:0, 0:3, 2:0, 0:1)  n.V.

Halle Palestra Liceo Cantonale di Mendrisio  Schiedsrichter Goldener / Röllin

Tore: M. Decarli1:0    26.  T. Fritschi  (S. Sturzenegger)  1:1      30.  D. Linhardt  1:2      38.  L. Vontobel  (A. Wildermuth)  1:3      41.  G. Intraina  (M. Decarli)  2:3      54.  A. Dernerova  3:3      63.  S. Sturzenegger  (T. Fritschi)  3:4

Strafen: 1 x 2 Minuten gegen Mendrisiotto Ligornetto  1 x 2 Minuten gegen UHC Laupen

Quelle: UHC Laupen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*