Red Lions: Zwei bittere Niederlagen

Die Red Lions Frauenfeld NLA verloren am Samstag in der Kantihalle Frauenfeld gegen die Red Ants Rychenberg Winterthur mit 3:4, nachdem sie bis drei Minuten vor Spielende noch in Führung lagen. Am Sonntag wurde im Schweizer Cup gegen dasselbe Team gespielt. Die Löwinnen verloren in Winterthur mit 0:3 und scheiden somit aus dem Cup aus.

Die Red Lions mussten gegen die Red Ants zwei Mal als Verlierer vom Platz (Foto: www.redlions-frauenfeld.ch)
Die Red Lions mussten gegen die Red Ants zwei Mal als Verlierer vom Platz (Foto: www.redlions-frauenfeld.ch)

Bittere Niederlage in letzter Minute

Im ersten Drittel spielten die Red Lions mit viel Ruhe und waren mehrheitlich in Ballbesitz. Die Red Ants schienen von der Spielweise der Gegnerinnen überrascht zu sein und waren passiv. Das Drittel endete mit einer 2-Minuten-Strafe gegen die Red Lions, wobei die Frauenfelderinnen ein kompaktes Unterzahlspiel zeigten und die Situation unbeschadet überstanden. Somit stand es zur ersten Drittelpause 0:0.

Die Strafe ging in das zweite Drittel über und die Red Lions spielten weiterhin mit einer Spielerin weniger. In dieser Unterzahlsituation führte eine Balleroberung von Seraphine Geiser in der eigenen Ecke zu einem hohen Pass auf Carola Kuhn, welche den Ball treffsicher im gegnerischen Tor versenkte.

Wenig später musste wieder eine Spielerin der Löwinnen auf die Strafbank. Dieses Mal wurde aufseiten der Winterthurerinnen ein Tor erzielt. Bestärkt durch diesen Treffer spielten die Red Ants nun schneller und souveräner, Frauenfeld liess sich aber nicht so einfach aus dem Konzept bringen und agierte weiterhin kämpferisch und vertilgte jegliche Angriffe. Kurz vor Ende des Mitteldrittels schoss Sabrina Fässler die Red Lions erneut in Führung.

In der 47. Minute erzielten die Red Ants den Ausgleichstreffer, woraufhin die Frauenfelderinnen ein Time-out nahmen. Der Unterbruch kam im richtigen Moment, denn im ersten Einsatz danach konnten die Red Lions ihre Führung auf 3:2 ausbauen.

Drei Minuten vor Spielende schossen die Winterhurerinnen ihr drittes Tor, doch die Red Lions hofften immer noch auf den Sieg. Die gute Leistung im ganzen Spiel wurde aber nicht belohnt. Unglücklich fiel der Ball acht Sekunden vor Schluss ins Tor der Frauenfelderinnen und besiegelte den Sieg der Winterthurerinnen in letzter Minute. Eine bittere Niederlage für die Löwinnen, die mit sehr viel Mut aufspielten und die Lorbeeren ihrer Knochenarbeit nicht ernten durften.

 

Endstation Achtelfinal

Das Glück schien auch am Sonntag nicht auf Frauenfelder Seite zu sein. Im ersten Drittel wurden die Red Lions von den Ameisen böse überrascht. Gestärkt davon, vor Heimkulisse zu spielen, spielten diese schnell und selbstsicher. Dementsprechend konnten die Red Ants nach zwölf Minuten in Führung gehen. Die Löwinnen versuchten zu reagieren und den Ausgleichstreffer zu erzielen, dies gelang ihnen aber nicht. Die Winterthurerinnen störten die Frauenfelderinnen beim Spielaufbau und liessen den Ball schnell laufen. So waren es die Winterthurerinnen, welche die Tore schossen. In der 17. Minute waren sie gleich zweimal erfolgreich und erhöhten ihre Führung auf 3:0.

Das zweite Drittel war geprägt von Strafen. Drei Strafen wurden gegen die Ameisen und eine gegen die Löwinnen ausgesprochen. Keine dieser Überzahlsituationen wurde genutzt und so stand es nach 40 gespielten Minuten immer noch 3:0 für die Red Ants.

Im letzten Drittel mussten die Red Lions nun unbedingt schneller und effizienter spielen, um die Tore zu erzielen. Sie verübten mehr Druck auf die Winterthurerinnen und versuchten den Ball zu erobern. Die Angriffe auf das Winterthurer Tor waren jedoch nicht erfolgreich und somit endete das Spiel mit 3:0. Für die Löwinnen bedeutet diese Niederlage das Ausscheiden aus dem Schweizer Cup.

Jetzt ist erst mal Pause angesagt. Aufgrund der Nationalmannschaft-Zusammenzüge finden an den nächsten zwei Wochenenden keine Meisterschaftsspiele statt. Erst am 12.11. gehen die Red Lions in die neunte Meisterschaftsrunde gegen Zug United. Anpfiff ist um 19.00 Uhr in der Stadthalle Zug.

UH Red Lions Frauenfeld – R.A. Rychenberg Winterthur 3:4 (0:0, 2:1, 1:3)
Kantihalle Frauenfeld, Frauenfeld. 146 Zuschauer. SR Crivelli/Rampoldi.
Tore: 21. C. Kuhn (S. Geiser) 1:0. 30. A. Frick (E. Bengtsson) 1:1. 39. S. Fässler (L. Messere) 2:1. 47. M. Scheidegger (G. Rossier) 2:2. 47. M. Mahler (C. Kuhn) 3:2. 57. E. Bengtsson (J. Krähenbühl) 3:3. 60. T. Bühler (J. Krähenbühl) 3:4.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UH Red Lions Frauenfeld. Keine Strafen gegen Red Ants Rychenberg Winterthur.
Aufstellung Red Lions Frauenfeld:  Schenk, Zell, Mahler, Geiser, Mischler, Reinstadler, Ressnig, Niessner, Hofmann, S. Fässler, Schwab, N. Fässler, Leone, Kuhn, Räss, Messere, Bickel, Evans, Beck, Björeson, Hohl, Jeyabalasingam.
Bemerkungen: Seraphine Geiser (UH Red Lions Frauenfeld) und Céline Chalverat (Red Ants Rychenberg Winterthur) als beste Spielerinnen ausgezeichnet.

R.A. Rychenberg Winterthur – UH Red Lions Frauenfeld 3:0 (3:0, 0:0, 0:0)
Oberseen, Winterthur. 182 Zuschauer. SR Britschgi/Gasser.
Tore: 12. G. Rossier (M. Scheidegger) 1:0. 17. N. Cattaneo (J. Koller) 2:0. 17. A. Frick (E. Bengtsson) 3:0.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen R.A. Rychenberg Winterthur. 1mal 2 Minuten gegen UH Red Lions Frauenfeld.
Aufstellung Red Lions Frauenfeld: Schenk, Zell, Mahler, Geiser, Mischler, Reinstadler, Ressnig, Niessner, Hofmann, S. Fässler, Schwab, N. Fässler, Leone, Kuhn, Räss, Messere, Bickel, Evans, Beck, Björeson, Hohl, Jeyabalasingam.
Bemerkungen: Alexandra Frick (Red Ants Rychenberg Winterthur) Carola Kuhn (UH Red Lions Frauenfeld) als beste Spielerinnen ausgezeichnet.

Quelle: Red Lions Frauenfeld

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*