Schweizer Cup Damen – Vorschau Finale

Qualisieger Piranha Chur trifft auf das Cup-Team Red Ants Rychenberg Winterthur. Es scheint angerichtet zu sein für einen spannenden Final. Wahren die roten Ameisen ihren Ruf oder verbannen die Piranhas die bösen Cup-Geister?

Wer holt sich dieses Jahr den Cuppokal? (Foto: Michael Peter)

Samstag, 24.02.2018, 15:15 Uhr
Sporthalle Wankdorf Bern

Red Ants Rychenberg Winterthur vs. Piranha Chur

Schauen wir uns zuerst das Heimteam vom kommenden Samstag etwas genauer an. Die Red Ants können (inkl. den Titeln unter dem alten Namen) auf ganze elf Cup-Siege zurückblicken. Der letzte solche Titel datiert jedoch aus dem Jahr 2012. Seither haben die roten Ameisen einige eher schlechte Jahre durchgemacht, dabei im Cup aber immer recht lange mitgespielt.
Der diesjährige Kader scheint endlich dafür besorgt zu sein, dass die Durststrecke überwunden werden kann. Wird dieser Aufwärtstrend mit einem weiteren Titel gekrönt?
Alexandra Frick und Margrit Scheidegger waren beim letzten Cupsieg schon dabei und entscheidend daran beteiligt. Martina Fauser hat mit den FB Riders im Cupfinal gespielt und damals als fast unüberwindbare Wand agiert und so dem Underdog beinahe zu einer Sensation verholfen. Johanna Dahlin dürfte fit sein und wichtige Inputs liefern können. Und Nadia Cattaneo, die mit dem letzten verwandelten Penalty das Cup-Final-Ticket gelöst hat, dürfte so oder so heiss sein auf ihren ersten Final und Titel.
Als Fans des offensiven Spektakels hoffen wir, dass Trainer Lukas Eggli seinen mutigen Weg fortsetzen wird und auch im Cupfinal die Handbremse lösen lässt. Verlieren können die Ameisen nichts, dafür gibt es viel zu gewinnen.

Etwas anders sieht die Situation bei den Churer Piranhas aus. In den vergangenen Jahren war der Cup zwar immer Ziel, doch nie wurden die Bündnerinnen so richtig warm mit dem Wettbewerb oder der Wankdorfhalle. Verwundert rieben sich die Fans die Augen als die Piranhas im letzten Jahr nicht den Hauch einer Chance hatten und mit einem klaren 5:0 vom Feld mussten. Diese Schmach wollen die Churerinnen ausmerzen und beweisen, dass auch sie Cup können.
Vielleich war der verpasste Meistertitel und die Kanterniederlage im Cup für die Churerinnen heilsam. Der Titelhunger scheint bei den Fischen wieder da zu sein. Dazu kommt, dass Katrin Zwinggi nach einigen verletzungsbedingten Seuchenjahren wieder zu alter Form gefunden hat. Auch Seraina Ulber scheint wieder treffsicherer zu sein. Wie viel die beiden davon profitieren können, dass mit Corin Rüttimann die cleverste Schweizer Spielerin zurück in Chur ist, kann nicht genau abgeschätzt werden. Und Lara Heini hat sich in diesem Jahr zur Nummer 1 in der Schweizer Nati gespielt und an der WM brilliert, gelingt dies auch im Wankdorf, dann dürfte der Titel nach Chur gehen.

Fazit: Einen eigentlichen Favoriten können wir vor diesem Duell nicht ausmachen. Vieles könnte darauf hindeuten, dass die Piranhas den Sieg locker holen werden. Doch die Cup-Vergangenheit der beiden Teams lässt eben genau so gut den Schluss zu, dass die Winterthurerinnen als Favorit nach Bern reisen. Für uns gilt deshalb: zurücklehnen und Damen-Unihockey der Spitzenklasse geniessen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*