Cupfinal: Piranha holt den Titel

Im Finale des Schweizer Cups bezwingt Piranha Chur die Red Ants Rychenberg Winterthur klar mit 8:2 und holt sich zum ersten Mal seit 2013 den Cuptitel.

Piranha Chur holt den ersten Cuptitel seit 2013 (Foto: Andrea Schmutz)

Gleich von Beginn weg machte Piranha Chur viel Druck und erarbeitete sich gute Torchancen. So war es auch nicht überraschend, dass Seraina Ulber und Corin Rüttimann ihre Farben mit zwei Toren in Führung schossen. Ab Mitte des ersten Drittels fanden dann auch die Red Ants besser ins Spiel und setzten die ersten richtigen Nadelstiche. Die Zweikämpfe wurden intensiv geführt und es wurde um jeden Zentimeter gekämpft. Unmittelbar vor der Pause gelang Annika Dierks der Anschlusstreffer. Somit ging die Partie mit einer 1:2-Führung für Chur in die erste Pause.

Die Startminuten des Mitteldrittels gehörten den Winterthurerinnen. Sie hatten deutlich mehr Ballbesitz als noch im Startabschnitt und tauchten auch immer wieder gefährlich vor Lara Heini auf. Allerdings blieben diese Versuche allesamt erfolglos. Nach einigen Minuten übernahm Piranha das Zepter wieder. Mit schnellen und präzisen Pässen erarbeiteten sie sich gute Gelegenheiten. Innert gut drei Minuten trafen Flurina Marti, Seraina Ulber und Corin Rüttimann je ein Mal und erhöhten das Skore auf 1:5. Die Red Ants bezogen ihre Timeout und brachten wieder etwas Ruhe ins Spiel. Bis zur zweiten Pause fielen keine weiteren Treffer mehr.

Im Schlussabschnitt mussten die Red Ants hartes Brot essen. Sie versuchten zwar alles, wirklich gefährlich wurde es aber nur selten. Piranha spielte präziser und erarbeitete sich so weitere gute Torchancen. Chiara Rensch, Priska von Rickenbach und Katrin Zwinggi schlossen diese Kombinationen jeweils erfolgreich ab und erhöhten bis zur 52. Minute auf 1:8. Dann schaltete Piranha einen Gang zurück und liess die roten Ameisen noch etwas gewähren. Margrit Scheidegger nutzte dies zum 2:8. Zu mehr reichte es aber nicht mehr. Somit holte sich Piranha Chur zum ersten Mal seit 2013 den Cuptitel.

Telegramm:

Red Ants Rychenberg Winterthur – Piranha Chur 2:8 (1:2; 0:3; 1:3)
Wankdorfhalle Bern – 2’457 Zuschauer – SR: Christian Crivelli / Davide Rampoldi
Tore: 04:22 Seraina Ulber (Anja Dellagiovanna) 0:1, 07:59 Corin Rüttimann (Seraina Ulber) 0:2, 19:34 Annika Dierks (Katja Timmel) 1:2, 27:09 Flurina Marti (Seraina Ulber) 1:3, 28:46 Seraina Ulber (Flurina Marti) 1:4, 30:36 Corin Rüttimann (Flurina Marti) 1:5, 46:39 Chiara Rensch (Silia Eskelinen) 1:6, 49:29 Priska von Rickenbach (Seraina Ulber) 1:7, 51:42 Katrin Zwinggi (Silia Eskelinen) 1:8, 56:33 Margrit Scheidegger (Nadia Cattaneo) 2:8
Strafen: 2 x 2 Minuten gegen Red Ants, 1 x 2-Minuten gegen Piranha
Red Ants: Martina Fauser; Jael Koller, Katja Timmel; Tanja Bühler, Jasmin Krähenbühl; Fabienne Riner, Tabitha Koller; Selina Tanner, Seraina Zgraggen; Géraldine Rossier, Nadia Cattaneo, Margrit Scheidegger; Alexandra Frick, Johanna Dahlin, Céline Chalverat; Nicole Mattle, Ellenor Bengtsson, Annika Dierks; Viviane Bill, Anna Huovinen, Sabrina Bösch; Nicole Heer
Piranha: Lara Heini;Nadine Handl, Flurina Marti; Silja Eskelinen, Luana Rensch; Carole Breu, Chiara Gredig; Sereina Buchli; Corin Rüttimann, Anja Dellagiovanna, Seraina Ulber; Priska von Rickenbach, Katrin Zwinggi, Chiara Rensch; Vivien Kühne, Nicole Capatt, Nathalie Spichiger; Lina Wieland; Corinne Waldburger
Bemerkungen: Bestplayer Red Ants: Margrit Scheidegger; Bestplayer Piranha: Seraina Ulber – Timeout Red Ants 30:36

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*