1. Liga KF – Zusammenfassung Playoff-Viertelfinale Spiel 1

Nur Gossau sorgte am ersten Playoff-Wochenende dafür, dass es zu keiner totalen Dominanz der West-Gruppe kam. Der Sieger der Ost-Gruppe holte sich ein klares 10:2. In den anderen Partien sorgte jeweils das Team aus dem Westen für klare Verhältnisse.

Die Oensingen Lions verloren gegen Cevi Gossau deutlich (Foto: www.facebook.com/uhcolions

UHC Oekingen vs. Iron Marmots 14:5 (1:0)
Aufgrund der Erfahrung im Iron Marmots-Kader hätten wir die Differenz zwischen den beiden Teams wohl etwas geringer eingeschätzt. Doch Oekingen zeigte auch hier auf, dass das Kleinfeld eine andere Welt ist und dass sie in dieser Welt das Sagen haben.
Der Doublegewinner der letzten Saison macht damit einen ersten klaren Schritt zum Einzug ins Halbfinale. Die Iron Marmots müssen sich für das Rückspiel einiges einfallen lassen, soll es doch noch zu einer Belle kommen.

Floorball Albis vs. UH BEO 4:16 (0:1)
Nach 28 Sekunden war Floorball Albis wohl schon fast geschlagen. UH BEO sorgte mit einem Blitzstart sofort für klare Verhältnisse und baute diese Führung bis zum Spielende kontinuierlich aus. Vor allem die erste Linie der Oberländerinnen sorgte mit zehn Treffern für den Unterschied.
Der Gruppenzweite der Ost-Gruppe kassiert damit das Break und steht nun am kommenden Freitag in Seftigen schon gehörig unter Druck. Doch in den Playoffs beginnt jedes Spiel wieder bei null und BEO war in der West-Gruppe für die vorhandene Inkonstanz bestens bekannt.

UHT Semsales vs. Red Devils 14:6 (1:0)
Die lauffreudigen Westschweizerinnen liefen den roten Teufelinnen so richtig um die Ohren und holten sich einen klaren 14:6 Heimsieg. Damit liegt Semsales mit 1:0 vorne und hat am kommenden Wochenende die Chance, Revanche zu nehmen für die Niederlagen im letztjährigen Halbfinale oder im Viertelfinale von vor zwei Jahren.
Wollen die roten Teufelinnen in den zweiten Final in diesem Jahr einziehen, dann braucht es eine konsequentere Defensivleistung. Ansonsten dürfte das nächste Heimspiel schon das letzte gewesen sein.

UH Cevi Gossau vs. SC Oensingen Lions 10:2 (1:0)
Das torärmste Spiel gab es zwischen Cevi Gossau und den Oensingen Lions. „Nur“ gerade zwölf Treffer konnten die anwesenden Zuschauer bewundern. Zehn davon erzielte das Heimteam und holte sich damit einen klaren Sieg gegen den Tabellenvierten aus der Westgruppe. Die Oensingerinnen mussten ganze 43 Minuten auf den ersten Treffer in den Playoffs warten und scheiterten am Schluss vor allem an der fehlenden Torausbeute.
Cevi Gossau hat mit diesem Sieg die Ehre der Ostgruppe verteidigt. Und kann bereits am nächsten Freitag den Schritt ins Halbfinale machen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*