Sascha Brendler – Der neue Mann im Damen-Unihockey

Ladystrike stellt den neuen Schweizer Nationaltrainer Sascha Brendler vor (Foto: www.swissunihockey.ch)

Am vergangenen Wochenende hat swiss unihockey einen neuen Trainer für die Schweizer Auswahl benannt. Man wählte einen Unbekannten im Damenbereich, einen mit Ecken und Kanten! Man wählte aber auch einen Visionär, einen Erfolgsmenschen, einen Unihockey-Patrioten mit Leib und Seele. Ladystrike schaut zurück, woher der smarte Typ eigentlich stammt.

„Für mich ist nicht das Geschlecht entscheidend, sondern die Tatsache, es mit Spitzensportlern zu tun zu haben.“ Diese Aussage gibt Brendler in einem Interview mit 20 Minuten zu Protokoll. Sascha Brendler stammt aus dem Kanton Schwyz und ist 37 Jahre alt. Seine Trainerkarriere begann 1997 beim Unihockeyverein aus Rothenthurm. Brendler sprang kurzfristig als Coach beim 3. Ligisten auf dem Kleinfeld ein. Gleich in seiner ersten Saison sicherte er sich den Pokal-Sieg und stieg später Jahr für Jahr auf, bis er im Jahr 2000 den Kleinfeld-Meistertitel holte.

Wenig später erfolgte der Wechsel aufs Grossfeld mit den Vipers InnerSchwyz in die 1. Liga. Im Anschluss war er ebenfalls noch Trainer bei den Damen des selben Vereins. Nach seinem Wechsel in die höchste Liga zum HC Rychenberg Winterthur, stand er 2004 bei den Tschechen an der Bande. Brendler ist dafür bekannt, dass er stets mit Anzug und Krawatte bekleidet an der Bande stand. 2004 war er dann auch der einzige Schweizer, der in Kloten etwas zu lachen hatte. In diesem Jahr wurde das Herren Nationalteam nur vierter. Er hingegen holte sich mit „seinen“ Tschechen WM-Silber. Anschliessend wechselte er in den Staff des Schweizer Nationalteams und gewann im Jahr 2006 an der Weltmeisterschaft in Schweden die Bronzemedaille,  gemeinsam mit Peter Düggeli. Nach seinem Rücktritt im Jahr 2007 legte Sascha Brendler eine berufsbedingte Auszeit vom Unihockeysport ein. In dieser Zeit baute er eine Importfirma für Sport- und Freizeitartikel auf. Nach wie vor amtet Brendler dort als Teilhaber und Geschäftsführer. 2010 tauchte der Name Sascha Brendler wieder im Unihockeygeschäft auf. Als Coach seines Stammclubs, Vipers InnerSchwyz, führte er seine Schützlinge schrittweise vom hinteren Mittelfeld in Richtung Tabellenspitze. Aktuell liegen die Vipers auf dem zweiten Tabellenrang und spielen um den Gruppensieg.

Nun kehrt Sascha Brendler auf die grössere Bühne des internationalen Unihockeys zurück und übernimmt per sofort die Schweizer Damen-Nationalmannschaft. Assistiert wird er dabei von Cornelia Oberli. Swiss Unihockey hatte sich nach dem enttäuschenden vierten Rang an der Heim-WM vom bisherigen Trainergespann Coray/Moser getrennt und strebt im Hinblick auf die nächste Weltmeisterschaft im Jahr 2014 in Tschechien einen Richtungswechsel an. Erstmals wurde mit Brendler ein Trainer engagiert, welcher bisher praktisch ausschliesslich im Herrenbereich gearbeitet hat. Wie man ein Team optimal auf eine Weltmeisterschaft vorbereitet weiss Sascha Brendler hingegen sehr gut. Man darf also gespannt nach vorne schauen!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*